Sou vide gegarter Lachs mit Mango-Salsa und Erbsenpüree

Sou vide gegarter Lachs mit Mango-Salsa und Erbsenpüree. Heute nehme ich mich mal dem Garverfahren Sou Vide an. Eigentlich ist es schnell erklärt. Hierbei handelt es sich um eine Niedertemparatur-Garmethode im Wasserbad. Dazu muss das Gargut vakuumiert sein und das Wasserbad über einen längeren Zeitraum immer die gleiche Temparatur haben. Diese Methode ist in der Gastronomie Gang und Gäbe aber auch in der heimischen Küche hält sie zunehmend Einzug. Sou vide Garer oder Sticks gibt es sogar im Lebensmitteldiscounter, den passenden Vakuumierer natürlich auch! Wer es genau wissen will, der kann es hier nochmal nachlesen – Sou vide Garen – !

Sou vide gegarter Lachs mit Mango-Salsa und Erbsenpüree. Das brauchen wir:

4 Portionen

  • 4 dicke Stücke Lachsfilet mit Haut ohne Gräten á ca. 200 g
  • 300 g  TK-Erbsen
  • Gemüsebrühe
  • 1 Prise Zucker
  • 75 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten
  • Butter zum Braten
  • 300 g Mango, reif
  • 1/2 rote Zwiebel
  • Schuss Limettensaft
  • 1 Stk Chilischote, rot
  • Thai-Curry

So wird`s gemacht:

Lachs

Den Lachs kalt abspülen und trocken tupfen. Vier ausreichend große Vakuum-Beutel vorbereiten. Nun den Lachs reichlich mit der Soße Supa Glue von Christian Lohse einpinseln. Lachs in die Beutel geben und nochmal einen ordentlichen Löffel Supa Glue dazugeben. Jetzt den Lachs vakuumieren.

Der Lachs wird nun im Sou vide Garer für 30 min bei 52 Grad gegart. Anschließend in einer sehr heißen Pfanne nochmal scharf angebraten. Dann anrichten – siehe Finale!

Mango-Salsa
Tipp: Falls die Mango noch nicht ganz reif ist, in eine Papiertüte geben und in 1 – 2 Tagen ist sie reif.

Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln und in Butter glasig anschwitzen. Die Chilischote entkernen und fein hacken. Zwiebelwürfel und die Chili zu den Mangowürfel geben. Mit einem Schuss Limettensaft, Salz und Thai-Curry ordentlich abschmecken. Etwas ziehen lassen.

Erbsenpüree

Erbsen in der Gemüsebrühe gar kochen. Die weichen Erbsen pürieren. Mit einem Stich Butter, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Finale

Erbsenpüree auf einem Teller verteilen. Den scharf angebratenen Lachs mit der Hautseite nach oben drauf setzen. Jetzt das Salsa freestyle dazugeben. Was für ein tolles Farbenspiel!

Ich bin gespannt, wer sich mal an diese Gar-Methode traut. Schreibt mir doch einen Kommentar mit euren Erfahrungen.

So, lasst es euch schmecken und bis bald in

ZIPPO`S KITCHEN

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.